Torgauer Marsch! DRINGEND

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    treuer MT-User
    Dabei seit
    13.02.2004
    Ort
    21266 Jesteburg
    Beiträge
    146
    Torgauer Marsch! DRINGEND
    Hallo Ihr Musiker von Nah

    und Fern!

    Wir haben da ein kleineres Problem, den Torgauer Marsch für unser Orchester in der richtigen Tonart

    zu bekommen! Da es bei uns auf dem Schützenfest eine Tradition ist diesen Marsch zusammen mit dem Spielmannzug zu

    spielen, hänge ich deswegen ein wenig im turm.

    Zwar haben wir bereits das Original aus dem Großen Marschbuch

    umgeschrieben, aber diese Version ist nicht richtig spielbar! Bei den Verlagen haben wir auch schon die Leute

    wahnsinnig gemacht, aber auch die haben diese Noten nicht!

    ...ich glaube klingend GES-Dur! :roll:



    Bis gleich
    Sascha

  2. #2
    MT-2-Sterne-As
    Dabei seit
    05.10.2003
    Beiträge
    1.871
    Hi Sascha
    herzlich Willkommen hier im

    Musiktreff!
    Ei paar Gegenfragen:
    - In welcher Tonart spielt denn der Spielmannzug den Marsch?
    - Wenn es

    Tradition ist den Zusammen zu spielen, wo ist denn das Problem?
    - was meinst du mit "das Große Marschbuch"?
    -

    Was ist nicht spielbar?

    gruß
    bobby
    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten...

  3. #3
    treuer MT-User
    Dabei seit
    13.02.2004
    Ort
    21266 Jesteburg
    Beiträge
    146
    Holla Bobby!
    Also unser Spielmannzug hat

    CES-Pfeiffen und spielt in klingend GES-Dur.

    Das Problem, das wir bei uns haben ist einfach, das wir nur

    eine Umgeschriebene Form des Torgauer haben, von klingend... ich glaube aus klingend c oder so... da wir noch nicht

    allzulange existieren und erst das 2. Jahr auf unserem Schützenfest mit dem Spielmannszug zusammen. Früher hatten

    wir immer andere Orchester da! Die rücken die Noten aber nicht heraus! Und vor Ewigkeiten war mal das HMK bei uns,

    aber von denen weiß auch keiner mehr irgendetwas, zu lange her.

    "Das große Marschbuch" Ist glaube ich eine

    Halter-Ausgabe, wo mehrere Märsche und Zapfenstreich und so drinnen sind.

    Warum es nicht spielbar ist?

    Spielbar schon, es ist bloß viel zu tief geraten! Unsere Posaunen ferkeln meistens im 5. + 6. zug herum, nur so zum

    Bleistift!

    Bis gleich
    Sascha

  4. #4
    Top-MT-User
    Dabei seit
    19.08.2003
    Ort
    13591 Berlin
    Beiträge
    276
    Während des Besuchs des Königs

    Friedrich Wilhem III. von Preußen in Torgau am 24.6.1817 trug die Stadtkapelle mehrere Musikstücke vor, unter denen

    ein Marsch das besondere Interesse des Monarchen fand. Der König, der ein Sammler von Militärmärschen war, nahm die

    Noten des Komponisten mit nach Berlin, von wo der "Torgauer Marsch" mehr und mehr bekannt und in der zweiten Hälfte

    des 19. Jahrhunderts einer der beliebtesten deutschen Märsche wurde. Die Frage nach dem Komponisten des Stückes ist

    noch unbeantwortet. Eines wissen wir aber genau, der "Torgauer" ist ein sächsischer - kein preußischer Marsch.
    Hier zunächste etwas von der Geschichte des Marsches, man soll ja nicht dumm

    sterben.

    Als nächstes berühren wir behutsam die C- und Des-Flöten-Problematik.
    Bitte prüfe noch einmal, ob

    es sich wirklich um Ces-Flöten handelt und nicht um Des.

    Die Bauweisen verschiedener Instrumente haben die

    Musiker im Laufe der vergangenen Jahrhunderte immer wieder zu Notlösungen gezwungen. Ich glaube früher war man

    flexibler. das Zauberwort heißt Transposition. Während man heute Hilfsmittel hat (Schreibprogramme), die

    Transpositionen per Mausklick absolvieren, spielten die früheren Trompeter auf D-Trompete, dann auf Es- auf F

    usw.
    Die Kunst lag in der Notation. Der Bläser griff jedes Mal gleich, hatte nur Probleme, wenn er absolut hörte

    und seine akkustische Kontrolle ihm ins Gehege kam.
    Ich weiß nicht welche Probleme es geben sollte und warum hier

    ein Heeresmusikkorps scheiterte.
    Als Luftwaffenmusikant möchte ich gern die Ehre der Bundeswehr wieder herstellen

    und biete folgendes an:

    Fax mir die Spielmann-Stimme ( +49 30 3680 4714) und teile mir die klingende

    Zieltonart mit. Ich denke mit wenig Aufwand Euch helfen zu können.

    Wenn Du richtig beschreibst, dass es sich

    um klingend Ges-Dur handelt, müssten auch die Orchesterstimmen für C-Instrumente in Ges-Dur, die B-Instrumente in

    As-Dur und die Es-Instrumente in Es-Dur, sowie die F-Instrumente in Des-Dur notiert werden. Kontrollieren kannst du

    das, indem du einem Pianisten die klingende Stimme hinlegst, es sollte unisono sein.

    Wenn ein

    Ges-Flöten-Spielmannszug von klingend spricht, ist das aus der Praxis mit relativer Vorsicht zu genießen. Aus

    heutiger praktischer Sicht ist klingend immer in Bezug auf C-Instrumente.

    Für alle nichteingeweihten

    Musiktreffler erkläre ich mal kurz die Kunst des Quintenzirkels. Wer Bescheid weiß, kann schon einmal einen anderen

    Beitrag besuchen.


    Es handelt sich hier um eine uralte Eselbrückentheorie, die sich bei mir so eingeprägt

    hat, dass ich ohne Probleme nahezu in alle Stimmungen transponieren kann.

    Unser Beispiel soll ein Marsch in

    Es-Dur sein.

    C-Instrumente (C-Dur hat keine Vorzeichen, daher ist keine Abweichung) spielen

    Es-Dur.

    B-Instrumente (B-Dur hat 2 Vorzeichen, also Abweichung im Quintenzirkel um 2 Positionen in Richtung

    Kreuztonarten) spielen F-Dur

    F-Instrumente (F-Dur hat 1 Vorzeichen, also Abweichung im Quintenzirkel um 1

    Position in richtung Kreuztonarten) spielen B-Dur.

    Da unser Beipiel Es-Dur ist, erübrigt sich die frage nach

    den Es-Intrumenten, denn wir landen auf Null -> C-Dur.

    Der Quintenzirkel spielt eine enorme Rolle in der

    Musiktheorie. Den sollte man auswendig beherrschen und wie ein Foto seiner Schwiegermutter vor sich

    haben.

    Also fasse dich bitte noch konkreter, oder wirf weitere Fragen auf, um sie zu klären. Wir sind hier um

    zu helfen und Lösungen anzubieten.

    Gerade komplizierte Probleme reizen mich zu einer Lösung.
    Also

    beschreib dein Problem noch einmal umfassend und überprüfe mögliche Fehler (Des-Flöte / Ces-Flöte ?)

    Viele

    Grüße, Tubaro
    Frank (Tubaro)

  5. #5
    treuer MT-User
    Dabei seit
    13.02.2004
    Ort
    21266 Jesteburg
    Beiträge
    146
    Hallo Tubaro!

    Es sind wirklich CES-Pfeiffen!

    ... steht zumindest auf diesen slbernen Teilen drauf
    "Zauberflöte"

    Dat mit dem Quintenzirkel

    hatte ich glaube ich schon mal!

    Vielen Dank für Deine Unterstützung! Ich habe bereits eine andere von hand

    umgeschriebene Version gefunden.

    Ich habe nicht an den Künsten des Musikcorps gezweifelt! Ich wollte nur

    ausdrücken, daß sich das HMK immer Quer gestellt hatte diesen Marsch zu spielen! Mehr nicht!

    Soll ich dir die

    Stimme trotzdem noch einmal übersenden?

    Bis gleich
    Sascha

+ Antworten