Frage zur Basstrompete

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Dabei seit
    17.09.2006
    Beiträge
    159
    Frage zur Basstrompete
    Ist eine Basstrompete im Vergleich zu einem Tenorhorn von vornherein mit mehr Luft zu blasen und kann ich mein gewohntes Mundstück behalten oder gibt es spezielle Mundstücke für diese Instrumente? Ich kenne mich damit damit nicht so gut aus, finde Basstrompeten aber sehr interessant, gerade im Jazz oder Ska wären sie doch ebenso gut einsetzbar, wie jetzt z.B. eine Posaune. Jedenfalls ab und an mal...Ich habe nur mal ganz kurz mal ein Importinstrument dieser Gattung im Geschäft angespielt und war eigentlich sehr angetan davon. Allerdings ging sie nicht so gut los, denke also mal, weil die Luft durch die gleiche Rohrlänge wie beim Tenorhorn muss, das Instrument aber viel enger ist, muss man mit mehr Schmackes blasen. Ist das so? Ich hatte auch das Gefühl, dass man schon recht gut blasen können muss, um die Stimmung einigermaßen in der Waage zu halten. Sehr heikel das alles... Vielleicht kennt sich ja jemand hier gut mit Basstrompeten aus, obwohl ich niemanden kenne, der sowas regelmäßig spielt. Aber hier tummelt sich ja wohl alles an blasendem Volk ;-)

  2. #2
    Blecherner
    Instrument
    tiefes, silbernes Blech
    Ort
    bei Wien
    Dabei seit
    27.01.2006
    Beiträge
    11.616
    Danksagungen
    27
    das GSD wiedererstarkte modeinstrument Basstrompete ist so eine sache.

    mit enger trompetenmensur ist sie sehr selten. mit der weiten tenorhornmensur eher gebräuchlicher. entspricht den marchingtrombones aus den USA.

    hatte mal ersteres, sagte mir null zu weil der klang einfach zu trompetig war. meine jetzige marchingtrombone (blessing) spiele ich mit einem großen aber eher flachen mundstück (wazachiewitz oder s.ä.). gefällt mir besser als das gewummer mit meinem sonst verwendeten schilke 52. geht da ab wie schmidts katze.
    ich denke ein wenig schärfe kann bei dem instrument nicht schlecht sein.

    ist aber geschmacksache.

    mehr oder weniger luft kommt sicher auch die verarbeitung an. denke du solltest dein tenorhornmundstück beibehalten. gebe dir aber recht,m dass es etwas "interessanter" zu blasen ist als tenorhorn, posaune oder eufonium.
    1) ich schwimme nicht gegen den strom. ich leite ihn - wenns sein muss - um!
    2) lärm ist das geräusch der anderen.
    3) wenn ich groß bin werde ich talent.
    4) blasmusik ist viel zu schön um sie den fantasielosen zu überlassen
    neu 5) es wird sicher wieder einmal die zeit der "schlanken" tenortöne kommen.

  3. #3

    Dabei seit
    17.09.2006
    Beiträge
    159
    Ob es ein Modeinstrument ist, kann ich nicht sagen. Wie gesagt, ich kenne niemand, der sowas spielt. Ich meine auch keine "Marching-Trombone" - sowas finde ich eh albern, das ist was für Showbands, bei denen es auf einheitlichen Look & Getue ankommt (alles in Silber, tolle Zirkusuniformen, Puschel, Formationslaufen und so). Mir geht es um den Klang, nicht um das Aussehen. Und trompetig kann es ruhig klingen (BassTROMPETE). Ich habe jetzt auf einigen HP gesehen, dass in Süddeutschland und bei Euch in Ösiland in Volksmusiktruppen gerne Basstrompeten mit Zylinderventilen verwendet werden. Teilweise recht alte Kannen... Wohl eher denn zum Nachschlag spielen, oder als Tenorhornersatz? Klingt sowas denn überhaupt zweistimmig? Wie gesagt: Ein hochinteressantes Instrument. Ich muss mir sowas mal im Geschäft für eine Woche ausleihen, jetzt bin ich ganz heiß drauf geworden ;-) Das geht immer schnell bei mir, und dann muss ich das auch haben. Meine Frau hält mich schon für bekloppt...

    Ich würde schon gerne mal z.B. My Way mit Big-Band auf einer engmensurierten Zylinder-Basstrompete über Mikro durch die Halle jagen. Sicherlich (schaurig) schön ;-))

  4. #4
    ChristianP
    Instrument
    mitteltiefes Blech mit Zug oder Ventilen
    Ort
    Oberösterreich
    Dabei seit
    01.06.2006
    Beiträge
    384
    Hallo jazzaber,

    wie Blecherner bereits anmerkte, erlebt die Basstrompete momentan eine sprichwörtliche Renaissance. Sicher stark bedingt durch Leonhard Paul von Mnozil Brass.

    Ich selbst hab jahrelang so ein gebrauchtes Teil gesucht, jedoch vergeblich - Leider ist´s so, daß die Wenigen welche eine einigermasen brauchbare, alte Basstrompete haben mittlerweile wissen was so ein Teil wert ist ....

    Irgendwann wurde es mir dann zu blöd und hab mir von Peter Baumann in Aschau/ Chiemgau http://www.blechblasinstrumente.de ein neues Instrument anfertigen lassen.

    Nicht unbedingt billig der Spaß - aber absolut genial das Teil!!

    Der Klang liegt meiner Meinung nach zwischen Posaune und Tenorhorn und mischt sich beim Spiel in kleinen Gruppen perfekt mit dem hohem Blech. (Trompete oder Flügelhorn)

    Ich blase darauf mit meinem Standard- "Frühschoppen" - Tenorhornmundstück (Billige Bach 6 1/2 AL mit B- Schaft Kopie von Gewa- Cup) und komme intonationsmäßig absolut zurecht.

    Blecherner hat allerdings recht, die Spieleigenschaften unterscheiden sich absolut von Euphonium, Tenorhorn oder Posaune.

    Wo setze ich das Teil ein? Nun, einerseits in einem Blechbläsersextet (siehe Signatur), andererseits in diversen anderen Volksmusikbesetzungen (Blechbläserquartett mit Steirische, Klarinette...).
    Allerdings immer als Tenorhorn- oder Klapperlposaunenersatz. Zum "Nachschlageln", wozu die Basstrompete in früheren Zeiten gedacht war, finde ich das Instrument fast zu schade.
    Des öfteren trete ich z.B. beim Hochzeitsblasen auch nur im Duett auf (Basstrompete und Trompete). Klingt (meiner Meinung nach) absolut genial!!

    So, soweit meine Erfahrungen mit diesem Relikt vergangener Zeiten.....
    ALLES WIRD GUT!

  5. #5
    Blecherner
    Instrument
    tiefes, silbernes Blech
    Ort
    bei Wien
    Dabei seit
    27.01.2006
    Beiträge
    11.616
    Danksagungen
    27
    also marchingtrombone ist eine basstrompete mit perintetventilen. was du damit assoziierst ist deine sache. klanglich ist sie wie eine heute übliche basstrompete, meiner meinung nach. und wenn es dann auch noch leicht zu blasen geht und toll klingt sind mir die schnabelschuhe mit bommelchen auf amerikanischen kunstrasen eigentlich ziemlich egal.

    ob man damit nachschlag spielt oder melodie bleibt jedem - so wie auf anderen instrumenten - selber überlassen (ein tubist ist ja auch net nach einem hohen und darauffolgendem tiefen ton ausgelernt.)

    mir taugt eben die drehzylindertechnik so überhaupt nicht, aber das ist bei basstrompeten sicher auch passend zum retro look.

    den klang kannst mit dem entsprechenden mundstück nach deinem geschmack hinbasteln. zum reinfetzen bei my may wirds schon reichen.

    firma schagerl baut auch wieder welche.
    1) ich schwimme nicht gegen den strom. ich leite ihn - wenns sein muss - um!
    2) lärm ist das geräusch der anderen.
    3) wenn ich groß bin werde ich talent.
    4) blasmusik ist viel zu schön um sie den fantasielosen zu überlassen
    neu 5) es wird sicher wieder einmal die zeit der "schlanken" tenortöne kommen.

  6. #6

    Dabei seit
    15.08.2004
    Beiträge
    112
    ...das mit dem Retro-Look nehme ich jetzt mal beiseite - ist ein anderes Thema. Und das mit dem My Way ist MEIN Ding - bitte lass mich ;-) könnte auch eine Nummer von Count Basie sein, ist doch egal - jedenfalls möchte ich mit einer BassTROMPETE auch mal zeigen, dass es diese Instrumente überhaupt gibt!! Verstehst du mich, Blecherner?? Ich wohne am Nord-Ostsee-Kanal - also ganz oben! Hier kennt keine Sau solch ein Instrument. Und wenn ich eine Posaunennummer auf dem Ding blase, wäre es auch ok. Ich mach das schon, nur war mir diese Basstrompete eigentlich bisher völlig unbekannt!! Ich bin Jazzer, kein Blasmusiker im herkömmlichen Sinne. Ich kenne zwar Feuerwehrkapellen u.ä., war aber immer mehr der Mensch, der mit Blasinstrumenten (Trompete, Tenorhorn (!) ) auf diversen, diesen Feuerwehrmenschen eigentlich nicht geläufigen HARMONIEN, DISHARMONIEN oder einfach Akkorden ...mit zweitem Mann natürlich - zum Lagerfeuer die beste Stimmung gebracht hat. Soviel dazu. Ich bin keiner, der nur Grundkenntnisse in Blockflöte hat.
    Auf jeden Fall werde ich mir wohl erstmal eine billige Basstrompete zulegen, und die MIR GEGEBENEN Möglichkeiten versuchen auszuschöpfen, bevor ich mir für teures Geld ein Baumann Modell zulege, welches sicherlich die Krönung darstellen wird.
    Ich bin kein Krösus!

    Auf jeden Fall kommt für mich nur eine Basstrompete mit Zylinderdrehventilen in Frage. Alles Andere mag zwar klingen, ist aber nicht mein Ding. Etwas Stolz habe ich auch noch!!

    Marching-Trombone / Marching-Baritone! Da brat mir doch einer nen Storch! Bitte nicht solche Instrumente - ich bin erzkonservativ! Liebe Puschelmarschierer, nicht böse sein.

    Dieses ganze Ding schreibe ich jetzt vom Rechner meines Bruders - und es ist wahrscheinlich auch unter dessen Account zu lese - scheißegal - wir haben mit Jim Beam Spaß hier und gut is...Schriftsetzer sind wir beide ;-)

  7. #7
    Blecherner
    Instrument
    tiefes, silbernes Blech
    Ort
    bei Wien
    Dabei seit
    27.01.2006
    Beiträge
    11.616
    Danksagungen
    27
    bin für jede bebuntung weißer flecken auf der musikalischen instrumenten landkarte


    verrate denen bitte nix vom genialen bob brookmeyer. der spielte doch tatsächlich ventilposaune. ggggg typisch ami halt


    werde nur der claudio roditi der basstrompete und heiz denen ordentlich ein.

    und dann gönnen wir uns ein friesisch herbes
    1) ich schwimme nicht gegen den strom. ich leite ihn - wenns sein muss - um!
    2) lärm ist das geräusch der anderen.
    3) wenn ich groß bin werde ich talent.
    4) blasmusik ist viel zu schön um sie den fantasielosen zu überlassen
    neu 5) es wird sicher wieder einmal die zeit der "schlanken" tenortöne kommen.

  8. #8

    Dabei seit
    17.09.2006
    Beiträge
    159
    Bob Brookmeyer habe ich beim NDR Jazzworkshop erlebt - ein Tier! Unberechenbar!
    Ich kann da leider nicht mithalten, wg. mangelndem Zeitdruckes ;-)
    ...aber im Ernst: Es gibt nur wenige, die es wagen. Tipp: James Morrison - auf dem Euphonium, Ventilposaune oder Flügelhorn genau so virtuos, wie auf der Trompete. Ein Ausnahmemusiker. Sonst vielleicht Ray Anderson, spielt auch Euphonium und Ventilposaune - aber nur wenns um schnellere Läufe geht, die er auf der Bassposaune nicht hinbekommt. Der Man ist auch wenigstens so ehrlich, und gibt anderen Instrumenten eine Chance :-)

+ Antworten

Stichworte

Ähnliche Themen

  1. Frage zur King 3b Baujahr
    Von reym3 im Forum Instrumente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 03.02.2011, 21:42
  2. Technische Frage zur Oboe
    Von meyeri im Forum Instrumente
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 29.01.2010, 16:36
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.10.2009, 14:35
  4. Frage zur Es-Klarinette
    Von melaitsch im Forum Instrumente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.12.2006, 23:54
  5. Frage zur Notentransfomation!
    Von raphy1985 im Forum Notationssoftware
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 14.06.2005, 07:37